First circular/Erstes Rundschreiben

1st Circular: Call for Proposals for Themes for the Parallel Sections

Bordeaux, 28 May 2020

Dear colleagues,

The next International Congress of Greek and Latin Epigraphy will take place in Bordeaux from 29 August to 2 September 2022.

On the advice of the organizing committee and the scientific committee, we have chosen as the title of the congress “Epigraphy in the 21st century” and we have decided to organize it around a series of methodological, geographical and thematic critical assessments. These used to be one of the defining features of our congresses in the past, but they have not featured for some years.  In consultation with the scientific committee, we have established a list of themes which need to be addressed in the future. You will find a list of them below and on the website of the congress.

The congress will be organized around a series of plenary sessions in a large lecture theatre and parallel sections in smaller-sized rooms (but with a capacity of at least 50 people), among which the themes will be divided. The plenary sessionswill comprise a presentation of 30 minutes, followed by 15 minutes of discussion. The format of the parallel sections will be more flexible, lasting between two and four hours. The sections may begin with an initial presentation, if the colleagues responsible for them deem it necessary.  Furthermore, the colleague or colleagues responsible for each section will select the speakers from among those who respond to the official call for papers, which will be issued in October 2020.  At the moment, we do not envisage publishing these sections, except the initial presentations of the section chairs, if they so wish.

At this point, we have decided on the themes of seven (7) parallel sections, but it is possible to add about another six (6), depending on their format and length. We have a sufficient number of rooms at our disposal to permit this.  Since the members of the two committees cannot be expected to have an overview of all the themes that need to be addressed in this type of congress that aims to provide a series of critical assessments of our field, we are here launching a call to the research community to complete the congress’s programme. The responses to this call must take into account the following conditions:

  • One or two colleagues (the collaboration of two colleagues is possible, but no more than two) may propose a theme for the upcoming congress. If the proposal is accepted by the organizers, these colleagues will then be responsible for:  a) choosing the presentations to be given, following a call for papers to be launched by the organizing committee in October 2020; b) chairing the session; c) for giving the initial presentation, if they judge it necessary to have one.

  • The proposal should be accompanied by a rationale that is closely argued, but nevertheless brief (a maximum of 2 pages), as well as specific proposals for the format that the section will take (length, initial presentation or not, closing discussion session, etc.).

  • The proposal must fit within the overall logic of the congress, that is, must offer an assessment – a critical assessment – on a theme, problem, methodological question or region, without overlapping with the themes already determined.

  • The proposal must provide a rationale for the need for such an assessment, either because it has not been carried out for some time (as a result, themes treated during the previous few congresses, especially those in Oxford, Berlin and Vienna, should be avoided) or because it is one of the current trends or problems facing epigraphers, on which there has not been an adequate overview, or because it is a subject for the future.

  • Detailed proposals should be sent to arrive before 30 August 2020, exclusively to the following e-mail address:
    ciegl2022@sciencesconf.org

Yours sincerely,

In the name of the Organizing Committee of the CIEGL 2022,

Pierre Fröhlich                                                            Milagros Navarro Caballero

President of the Committee                                        Vice-President of the Committee  

Dowload full PDF

                                    

 
 

Erstes Rundschreiben: Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen

Bordeaux, den 28. Mai 2022

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

Der nächste Kongress für Griechische und Lateinische Epigraphik wird vom 29. August bis zum 2. September 2022 in Bordeaux stattfinden.
Zusammen mit dem Organisationskomitee und dem wissenschaftlichen Ausschuss haben wir beschlossen, den Kongress unter dem Leitthema „Die Epigraphik im 21. Jahrhundert“ zu stellen und ihn als eine Reihe von methodologisch-kritischen, geographischen und thematischen zusammenfassenden übersichtlichen Darstellungen zu gestalten. Diese Übersichten waren in der Vergangenheit einer der Höhepunkte unserer Kongresse, aber sie waren seit langer Zeit nicht mehr durchgeführt worden. Zusammen mit dem wissenschaftlichen Ausschuss haben wir uns eine Liste von Thematiken ausgedacht, die in der Zukunft behandelt werden sollen. Diese Liste wird hier beigefügt oder ist auf der Kongresswebsite zu finden.

Die verschiedenen Themen werden auf Plenarsitzungen und parallele Sektionen verteilt werden. Während die Plenarsitzungen in einem großen Hörsaal stattfinden, verlaufen parallele Sektionen in vier kleineren Räumen (mit mindestens 50 Sitzen). Die Plenarsitzungen bestehen aus einem 30minütigen Vortrag. Im Anschluss daran findet eine 15minütige Diskussion zum Vortrag statt. Das Format der Parallelsektionen könnte flexibler sein und zwischen zwei bis vier Stunden betragen. Die Sektionen könnten mit einem einführenden Vortrag in das Thema beginnen, wenn der jeweilige Leitende der Sektion es als erforderlich betrachtet. Auβerdem werden die Leitenden der Sektionen die Beitragenden auswählen müssen, die anlässlich unseres im Oktober 2020 entsendeten Call for Papers einen Vorschlag eingereicht haben. Es wird bis heute keine Veröffentlichung dieser Sektionen vorgesehen, auβer -je nach Wunsch- den einführenden Vorträgen der Sektionsleitenden.

Bis jetzt wurden die Themen von 7 Parallelsektionen festgesetzt. Es besteht aber die Möglichkeit, je nach Format und Dauer 6 weitere hinzuzufügen. Wir verfügen über eine hinreichende Zahl von Räumen. Da wir davon ausgegangen sind, dass die Mitglieder der beiden Komitees den Überblick über die Gesamtheit der Themen und Fragen nicht haben, denen in diesem Abschlusskongress nachgegangen werden sollten, senden wir einen Aufruf an die Forschungsgemeinschaft, um das Programm des Kongresses zu vervollständigen. Die Vorschläge müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Die Themenvorschläge für den nächsten Kongress können entweder von einem einzelnen Kollegen oder aus einem Team aus max. 2 Kollegen eingereicht werden. Falls der Vorschlag von den Organisatoren akzeptiert wird, werden die Kollegen dann zuständig sein für a) die Auswahl der Beiträge nach dem Call for papers, dass wir im Oktober 2020 senden, b) für die Sitzungsleitung; C) für den einführenden Vortrag, wenn sie der Meinung sind, dass sie einen machen müssen.

  • Dem Themenvorschlag muss eine präzise, aber kurze (max. 2 Seiten) Argumentation beigefügt werden, hinzu kommen konkrete Vorschläge zum Format der Sektion (Dauer, (kein) einführender Vortrag, eventuelle Debatte, usw.)

  • Der Themenvorschlag soll dem Konzept des Kongresses entsprechen und eine Bilanz anbieten –eine kritische Bilanz – über eine Thematik, eine methodologische Frage, ein bestimmtes Gebiet, ohne dass sie sich inhaltlich mit den schon vorgeschlagenen Themen überschneiden.

  • Der Vorschlag soll sich aus der Notwendigkeit ergeben, eine solche Bilanz zu ziehen, entweder weil eine solche seit langer Zeit nicht gemacht worden ist (in dieser Hinsicht sind hier die bei den letzten Kongressen angeschlagenen Themen, insbes. in Oxford, Berlin und Wien, ausgeschlossen), oder weil es einer aktuellen Tendenz entspricht oder Probleme sind, die Epigraphiker treffen, ohne dass man über eine ausreichende Synthese verfügt, oder weil es sich dabei um ein Zukunftsthema handelt.

  • Senden Sie bitte ihren Vorschlag mit einer kurzen Argumentation zum gewählten Thema ausschließlich an folgende Email-Adresse bis zum 30. August 2020: ciegl2022@sciencesconf.org


Mit freundlichen Grüβen,
Im Auftrag des Organisationskomitees des CIEGL 2022

Pierre Fröhlich                                            Milagros Navarro Caballero
Präsident des Organisationskomitees        Vize Präsidentin des Organisationskomitees

Dowload full PDF

 


                                    

Online user: 1